De Goede Huisvader

De Goede Huisvader?

De Goede Huisvader ist Niederländisch für guter Familienvater oder Der gute Hausvater. Ich habe dieses Konzept später in The Diligent Father auf Englisch übersetzt. Ich habe beschlossen, beide Websites zu einer Website zusammenzuführen, da die Pflege von zwei Websites ziemlich zeitaufwändig ist.

Wer?

Die Person ‘hinter’ The Good Housefather ist ich: Harm Jagerman.

Alles begann 2014. Von diesem Jahr an war ich ein “offizieller” Stay-at-Home-Papa. Natürlich bin ich kein guter Stay-at-Home-Papa. Es ist nur ein Name, mit dem ich als (t)Hausvater aufmichprige. Einer, der unter anderem auch schreibt und fotografiert. 

Durch GoedeHuisvader.com können Sie mehr über meine Motive, Emanzipation und was ich für Sie als Familienmensch tun kann lesen (glauben Sie mir, es gibt). 

Via GoedeHuisvader.com lees je meer over mijn beweegredenen, emancipatie en wat ik kan doen voor je als huisvader (geloof mij maar, dat is er). 

Met een olifant

Einleitung

Die Idee entstand 2014, mehr über mein Leben zu erzählen. Nicht, dass es ein besonders interessantes Leben war, sondern zu zeigen, dass es anders gemacht werden kann. Wir leben in einem modernen Land, das sich in einigen Fällen nicht wesentlich von dem unterscheidet, wie es in den 1950er Jahren gelaufen ist. Seitdem hat sich im Bereich der Emanzipation der Frauen viel verändert. Noch nicht alles. Deshalb fand ich es eine gute Idee, mit The Good Housefather zu beginnen.

Nein, ich war nicht immer ein Zufluchtsvater. Es gab Zeiten, da habe ich Vollzeit gearbeitet. Das änderte sich nach der Geburt meines Sohnes (2008) (auch Nummer 1 genannt). Ich beschloss, einen Tag weniger zu arbeiten, weil ich dachte, es sei wichtig, für mein Kind da zu sein. Außerdem wollte ich der Karriere meiner Frau nicht im Wege stehen (mein Wissenschaftler hieß bis Oktober 2018, dann Mein Partner, meine andere Hälfte oder mein Account Manager). Ich glaube an Die Gleichstellung, also sollte sie die gleichen Chancen haben, die ich hätte.

Stofzuigen
Surfles

Kein Elternurlaub

Nach der Geburt unseres zweiten Kindes (auch Nummer 2 genannt) änderte sich unser Leben. Ich arbeitete in einem Krankenhaus in Leiden und war eng an der Digitalisierung des Papierarchivs beteiligt. Kinderbetreuung war immer eine Herausforderung, deshalb habe ich mich entschieden, weniger zu arbeiten. Mir wurde der Elternurlaub verweigert, aber es war eine geringere Anzahl von Stunden möglich. Mir wurde jedoch gesagt, dass ich immer noch die gleiche Arbeit ausführen sollte. Von 40 Stunden bis 24 Stunden und immer noch die gleiche Arbeit…

Burnout

Das ging nicht gut, und es tat es auch nicht. 2014 hatte ich mit dem dritten Burnout in meinem Leben zu kämpfen. Der härteste aller drei. Ich fühlte mich machtlos und sah keine andere Lösung, als meinen Vertrag zu kündigen. Es fühlte sich an wie eine Befreiung. Sicherlich hatten wir gemeinsam darüber nachgedacht, mein Partner und ich.

Ab 2014 war ich Fotograf und Familienmensch. Ich arbeitete freiberuflich und bekam nette Aufträge. Es gab sogar Anfragen, Websites zu entwickeln und zu verwalten. Es hat sehr viel Spaß gemacht, aber ich hatte das Gefühl, dass es nicht gemacht wurde. Hatte ich nicht aufgehört zu arbeiten, weil mich etwas aufhielt, das mich aufhielt? Ich beschloss, wieder in Absprache mit meinem Partner, den Sprung zu wagen und wieder in Beschäftigung zu treten. Der Blog über das Leben als Zuhausebleibender Vater wurde auf die lange Bank gesetzt. Auch die Arbeit als Fotograf wurde etwas mehr in den Hintergrund gedrängt.

PlayStation 5
Golf

(Zurück zu) Der fotografierende und schreibende Vater

2015 wurde klar, dass unser Sohn mehr Aufmerksamkeit brauchte. Er war als begabt diagnostiziert worden und hatte eine posttraumatische Belastungsstörung durch intensives Mobbing an seiner ersten Schule und den Tod seines Großvaters (2014) entwickelt. Deshalb wollte er nicht mehr zur Schule gehen. Wir haben uns für den Übergang von der regulären Schule zur freien Schule entschieden. Ein echter Hauch frischer Luft. Dies bot Möglichkeiten. Leider nicht genug. Als seine Schwester auch zur Schule ging, mussten wir uns entscheiden, ihn in die Sondergrundschule gehen zu lassen. Es folgte ein neuer Positionswechsel (mein Arbeitgeber, dem ich 2015 beitrat, hatte überhaupt kein Verständnis für die persönliche Situation). Der neue Arbeitgeber brachte sein Wohlwollen zum Ausdruck. Es erwies sich jedoch als nicht machbar, die Kader ständig zu wechseln, wenn Die Nr. 1 die nötige Aufmerksamkeit benötigte. Ich habe mich entschieden – Sie haben es erraten, wieder in Absprache mit My Scientist –, den Vertrag im Mai 2017 nicht fortzusetzen. Von diesem Moment an war ich wieder ein Zu-Hause-Papa. Während dieser Zeit war ich bereits mit einem anderen Projekt beschäftigt und schrieb Texte für Dritte. Von diesem Moment an beschrieb ich mich selbst als der fotografierende und schreibende Vater.

Mehr über mich

Was ich tue

Zuallererst bin ich ein Stay-at-Home-Papa. Ich verbinde dies mit meiner Arbeit als Fotograf, Texter, Digitaldesigner und Website-Entwickler. Weitere Informationen finden Sie über HarmJagerman.nl.

Botschafter

Da ich denke, dass es wichtig ist, zur Emanzipation beizutragen, betrachte ich mich als Botschafter für Hausväter. Mehr dazu lesen Sie GoedeHuisvader.com.

Gemeinsam arbeiten

Für mich ist die Zusammenarbeit enorm wichtig. Vor allem, wenn es um den Inhalt dieser Website geht. Haben Sie ein Produkt oder eine Dienstleistung, die ich überprüfen möchte? Bitte kontaktieren Sie uns.

Soziale Medien